Aufregung bei Kindern und Jugendlichen beim Training am 22. Januar:

Nicolas Ensch von den Gladiators Trier übergibt gleich einen ganzen Stapel Freikarten für das Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg am 31. Januar in der Arena!

Für die Nachwuchsspieler wird dies sicher ein Mega-Ereignis und die Gladiators können bestimmt auf lautstarke Unterstützung aus Konz rechnen!

Stefan Hildebrandt stellt Nicolas Ensch vor

Kurz vor der Ticketübergabe

Ja! Wir haben die Tickets!

Danke an die Gladiators!

Einen besonderen Höhepunkt zum Saisonabschluss ihrer ersten Spielzeit in der Altersklasse U-12 gab es für die Mannschaft der TG Konz mit dem gemeinsamen Besuch eines der letzten Heimspiele der TBB Trier in der 1. Basketball-Bundesliga.

Große Aufregung gibt es bereits bei der Stellprobe. Die Heimspiele in Konz waren zwar auch gut besucht, aber 4.765 Zuschauer sind dann doch keine alltägliche Kulisse.

Die Kinder werden dann aber von den TBB-Spielern freundlich empfangen und so ist bald jede Scheu verflogen.

 

Und schließlich kommt der große Moment: Licht aus, Nebelkanone und Scheinwerfer an, Trommelwirbel, jeder einzelne Spieler wird vom Hallensprecher angekündigt und läuft mit seinem Spielerkind ein.

Ein besonderer Gänsehaut-Moment ist die Begrüßung der Trierer Mannschaft durch das Publikum in der Arena. Die Halle ganz in grün-weiß, bedanken sich die Fans mit persönlichen Spruchbändern bei jedem einzelnen Spieler der TBB Trier für die gezeigte Moral in den letzten schweren Wochen. Auch die Konzer Kinder bleiben davon nicht unberührt.

 

Nach so viel Aufregung können wir das Spiel dann ganz entspannt genießen, auch wenn es am Ende für die TBB nicht ganz reicht und sich die Trierer Mannschaft dem gut aufgelegten Gast aus Göttingen mit 68 : 94 geschlagen geben muss.

 

Doch das Ergebnis hat für unsere Konzer Mannschaft letztlich keine große Bedeutung gehabt. In Erinnerung behalten wir einen unvergesslichen Abend in der Arena Trier, der uns jede Menge Motivation für unsere weitere Arbeit im Training gibt.

 

 

Verfasser : Stefan Hildebrandt

 

Für den Konzer Basketballnachwuchs der U-12 und U-14 beginnt nun Ende September die erste offizielle Saison. Die Trainer Fabian Haas, Tobias Freudenreich und Stefan Hildebrandt haben sich auf der Mini-Trainerfortbildung des BVRP im Juni noch einmal aktuelle Trainingsinhalte speziell für das Jugendtraining angeeignet und freuen sich auf die erste saison mit ihren Mannschaften.

Das wöchentliche Training der U-12-Mannschaft fand Anfang Dezember einmal ganz anders statt:

Frank Baum, sportlicher Leiter der TBB-Trier und ehemaliger Bundesliga- und Nationalspieler war zu Besuch.

Mit großem Interesse verfolgten die Konzer Jugendspieler die Demonstrationen zur Ballbehandlung, zum Dribbling, zum Passen und zum Werfen.

Am Ende haben nicht nur die Spieler wichtige Eindrücke und Erfahrungen für die weitere Arbeit mit dem Ball sammeln können. Auch die Trainer haben neue Anstöße und viel Motivation für das weitere Training mitgenommen.

Gerne haben die Konzer Trainer das Angebot angenommen, auch in Zukunft auf die Erfahrung der hauptamtlichen Trainer der TBB Trier zurückzugreifen und einen regelmäßigen Austausch zu pflegen.

 

U12 beim Training mit Frank Baum Training in der Saar-Mosel-Halle
U12 beim Training mit Frank Baum

Verfasser : Stefan Hildebrandt

 

Am Sonntag, dem 17. August 2014 gastierte die deutsche Basketballnationalmannschaft im Rahmen der Qualifikation für die EuroBasket 2015 in der Arene Trier. Der Austragungsort des dritten Gruppenspiels der Gruppe C konnte nicht besser gewählt sein, denn der Gegner Luxemburg kam quasi von nebenan. Den sportlichen Idolen einmal ganz nah sein, wer träumt nicht davon? Für den Teil der Konzer Basketballjugend der U-12 und U-14, der zu diesem Zeitpunkt nicht in den Ferien war, wurde dieser Traum wahr. Sie waren ausgewählt als Einlaufteam für die deutsche Nationalmannschaft. Zwei Stunden vor Spielbeginn wurden die Kinder am Haupteingang der Arena Trier abgeholt. Neu eingekleidet bekamen sie einen Rundgang durch alle wichtigen Bereiche (z.B. VIP-Lounge, Mannschaftsräume, Trainerbank, Spielberichterstattung, ...).  Als die Mannschaften mit ihrem Bus vorfuhren, standen die Kinder bereits Spalier und begrüßten die Nationalspieler.

Und schließlich kam der große Moment: Licht aus, Scheinwerfer an, Trommelwirbel, jeder einzelne Spieler wird vom Hallensprecher angekündigt und läuft mit seinem Spielerkind ein. Gemeinsam hören die Mannschaften die luxemburgische und die deutsche Nationalhymne.

Nach so viel Aufregung kann man als Spielerkind entspannt das anschließende Match von der Zuschauertribüne genießen. Entspannung stellt sich auch deshalb ein, weil die deutsche Mannschaft unter ihrem Kapitän Heiko Schaffartzik deutlich mit 109 : 49 gewinnt.

Im Anschluss an das Spiel blieb noch Zeit, auf Tuchfühlung mit den Nationalspielern zu gehen. Sie schrieben, zum Teil noch weit mehr als eine halbe Stunde nach Spielende, fleißig Autogramme für die Fans. Ein durch und durch gelungener Tag für Trainer, Kinder und Eltern, die die grandiose Stimmung und Atmosphäre ebenso genossen wie ihre Kinder!

 

 

Seite 1 von 2