ÔÇ×ZWEIBEINER UND DRATHESEL IM WEISSHAUSWALDÔÇť

Keine neuen Tiere f├╝r das Wildgehege, sondern Athleten waren am Sonntag, den 17.03.19 bei den Deutschen Crossduathlon-Meisterschaften unterwegs. Zum┬á zweiten Male nach 2017 wurde von TRI-Post die Deutschen Titel hier vergeben. Aus ganz Deutschland tummelten sich die Teilnehmer auf den H├Âhen ├╝ber Trier. Vom TRI-Team war das erste Mal Stefan Fettes am Start. F├╝r ihn war es Neuland, denn sonst f├Ąhrt er nur Rennrad. Er wagte das Abenteuer ├╝ber 5 km Laufen, 23,2 km MTB fahren und 2,5 km Laufen.

Bevor er startete waren beim Volksduathlon ├╝ber 2,5 km Laufen, 11,6 km MTB fahren und 2,5 km Laufen Arne-Bj├Ârn J├Ąger, Wolfgang Lellinger und Markus Stemper in der Staffel unterwegs. Sie hatten alle im Vorhinein flei├čig trainiert und kannten alle gef├Ąhrlichen Stellen im Gel├Ąnde. Nachdem es in den letzten Tagen immer wieder ergiebig geregnet hatte war der Boden entsprechend aufgeweicht. ├ťberall standen Zuschauer und feuerten lautstark an. Nach einer Runde Laufen mit den Treppen am Wildgehege wurde im Stadion gewechselt. Von den Laufschuhen ging es in die Radschuhe, Helm auf und das MTB bis zur Markierung schiebend. Dann endlich durfte man auf das Rad. Markus gab seinem Radpartner den Transponder und er durfte ein wenig ausruhen. Bei Arne und Wolli klappte es gut. Sie beendeten nach 14:17 Minuten bzw. 15:53 Minuten die 2,5 km. Markus ├╝bergab an seinen Radpartner nach 15.32 Minuten. Jetzt ging es sitzend mit dem MTB ├╝ber 2 Runden rauf und runter im Weisshauswald. Auch hier fanden sie schnell ihren Rhythmus. Manchmal ging es auch nur im Wiegetritt weiter. Alle kamen sie ohne St├╝rze gut durch. Wolli ben├Âtigte 55:10 Minuten und Arne 56:46 Minuten. Der Radfahrer von Markus war nach 46:47 Minuten in der Wechselzone so dass er als erster von den Dreien unterwegs war. Er ben├Âtigte f├╝r den 2.Lauf 15:07 Minuten und ├╝berquerte nach insgesamt 1:17:27 Stunden die Ziellinie, was in der Staffel den 19.Platz bedeutete. F├╝r die zwei Einzelk├Ąmpfer standen nach dem zweiten Lauf folgende Zeiten in der Ergebnisliste. Arne ben├Âtigte 15:28 Minuten, was eine Endzeit von 1:26:32 Stunde (6.Platz AK) bedeutete. Wolli war nicht wesentlich langsamer. Seine Zeit 16:47 Minuten Laufen und insgesamt 1:27:51 Stunden (8.Platz AK) Damit hat er nach mehrmaligem Start in einer Staffel das erste Mal alleine die Ziellinie ├╝berquert.

Nachdem alle Teilnehmer im Ziel waren ging es um die Deutsche Meisterschaften. Hier ging es direkt zur Sache und es wurde bei den ersten 5 km ein hohes Tempo angeschlagen. Mittendrin unser Stefan. F├╝r ihn war es ja Neuland kam gut zurecht und die Beine spielten mit. Auch die zweimal Treppenlaufen am Wildgehege machten ihm nichts aus. Der Wechsel vom Laufen zum MTB klappte gut und er ging voller Tatendrang die vier Runden ├╝ber insgesamt 800 HM an. Hier passierte allerdings in der ersten Runde ein Missgeschick. Beim Bergabfahren vom Kockelsberg wollte er einen Mitstreiter ├╝berholen. Er rief noch: ÔÇ×Ich fahr links vorbeiÔÇť. Der Fahrer zog leider nach links und Stefan st├╝rzte zu Boden. Lenkrad und Sattel verdreht, ihm aber nichts passiert. Er konnte schnell den Sattel richten, aber mit dem Lenkrad klappte es nicht. Er fuhr so gehandikapt weiter. So hatte er leider Zeit verloren und die Gruppe in der er sich vorher befand war weg. So hatte er richtig Wut im Bauch und drehte anschlie├čend auf. Nach insgesamt 1:06:26 Stunden erreichte er nach der 4 Runde das Stadion. Die letzten 2,5 km Laufen hatte er nach 10:34 Minuten hinter sich gebracht und so kam er in hervorragenden 1:35:38 Stunden als Gesamt Achtzehnter (4.AK) ├╝bergl├╝cklich ins Ziel. Diese Zeit brachte ihm bei den gleichzeitig stattgefundenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften den 6.Platz insgesamt und den 2.Platz AK ein.

Fazit der Geschichte f├╝r ihn eine sehr starke Leistung auf einem ungewohnten Untergrund. Das TRI-Team hat sich bei der Veranstaltung hervorragend verkauft und alle waren gl├╝cklich und zufrieden mit der gezeigten Leistung. Darauf l├Ąsst sich f├╝r weitere Wettk├Ąmpfe in diesem Jahr aufbauen.

Uwe Lellinger